« Alle Veranstaltungsergebnisse

26.Oktober 2014 Luzern Marathon

Luzern eine (Lauf) Reise wert

 

Am Freitag 24.10. am frühen Morgen 5 min. vor 5 steht Basti überpünktlich vor der Türe und verfrachtet mich auf den Flughafen Schwechat. Schnell eingecheckt (fast alles am Vorabend erledigt) noch gemütlich Kaffee getrunken, der Abflug war um 6:55 Uhr. Nach 1 Stunde 15 min. schon in Zürich gelandet – gleich mit dem Zug weiter nach Luzern, alles ging urschnell ich war schon um 8:47 in Luzern. Ich hatte noch sehr viel Zeit bis ich in mein Hotelzimmer durfte, also beschloss ich zu Fuß vom Bahnhof samt Koffer und Rucksack am Vierstättnersee entlang Richtung Hotel zu marschieren (ca. 3,5 km), der Ausblick am See ist fantastisch die Berge waren schon leicht angezuckert, viele Schwäne und div. Wasservögel schwammen im See herum. Nach einer knappen dreiviertel Stunde war ich schon im Richmont Hotel ca. 500 m vom Ziel entfernt angekommen, hatte ich Glück das Zimmer war schon fertig, ein nettes Zweibettzimmer für mich alleine TV – Bad alles was man für 4 Tage Marathonwochenende benötigt. Hab nicht viel ausgepackt sondern bin gleich ins Zentrum gefahren um mich unter die Touristen zu mischen, nach einigen Stunden Sightseeing einige Kleinigkeiten gegessen wieder zurück mit dem Bus ins Hotel gefahren. Nach einer sehr ruhigen entspannten Nacht ein gutes Frühstück im Hotel (nicht gerade preiswert) habe ich mir meine Startnummer im Luzernerhof abgeholt und die Marathonmesse besucht. Mittags meine Startunterlagen ins Hotel zurückgebracht aber dann wieder ins Zentrum gefahren um mir Luzern weiter anzusehen, Gletschergarten, Kapellerbrücke, Altstadt ……….

Am späteren Nachmittag durften einige Marathonläufer mit einer kleinen Eisenbahn die Marathonstrecke abfahren, das war ein echtes Erlebnis, ich staunte nicht schlecht über die vielen Steigungen, also TopZeit ist diesmal keine drin, es waren doch rund 500 HM, aber die Strecke ist sensationell schön. Nach der Tour gönnte ich mir bei der Pastaparty eine Portion Rösti und ein Bierchen. Gegen 20 Uhr war ich schon im Hotel um meine Laufbekleidung herzurichten, ……

Durch die Zeitumstellung konnte ich 1 Stunde mehr schlafen, wurde schon gegen 5 Uhr munter kochte Kaffee aß ein schweizer Gipferli eine Banane und Käse, und noch einen Kaffee.

Da ich ja nur rd. 500 m zum Start/Ziel hatte bin ich entspannt zum Start gegangen, mit meiner GoPro noch ein paar Fotos gemacht, Das Wetter war ein Traum, windstill ca. 10 Grad und trocken.

Ca. 11.000 Teilnehmer, Marathon und Halbmarathon tummelten sich beim Verkehrshaus herum, wie bei allen Stadtmarathons ein buntes lustiges Treiben.

Pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk der Start für die Läufer die unter 3:30 laufen – also auch für mich – ich nahm mir so 3:20 vor also reite ich mich etwas weiter vorne ein. Da Luzern keine Spitzenläufer engagiert, standen die „normalen“ Läufer im Vordergrund. Vom Verkehrshaus ging es flott Richtung Zentrum und Bahnhof, sehr viele Zuschauer feuerten uns an. Trotz flotten Tempo von 4:10 bis 4:20 (ja schon wieder zu schnell) vergaß ich auch nicht mit meiner Kamera ein paar Fotos und Videos zu machen, alle paar km standen Musikgruppenvon Alphorns über Rockmusik am Straßenrand. Unsere Strecke verlief südlich vom Zentrum in die Luxuswohngegend von Luzern, da standen Villen ……… auch bei der Villa von DJ Bobo kamen wir vorbei, gesungen hat er nicht dafür wurden wir von Bewohnern div. Luxuswohnanlagen mit Sektgläsern in der Hand mit Liedern von Helene Fischer, DJ Ötzi angefeuert 

Der Marathon ging ja über 2 Runden, also kamen wir nach etwas mehr als einer Stunde schon wieder im Zentrum Luzern an, vom Bahnhof wurden wir direkt in das KKS (so etwas wie bei uns das Museumsquartier) geleitet, im Stockdunklen mit Nebel, Schwarzlicht und Neonfarben feuerten uns die Zuschauer an. Manchmal war die Strecke so schmal, dass es ein richtiges Gedränge gab, aber nie unangenehm. Dann kam die Wende ungefähr beim Halbmarathon den ich in 1:36 absolvierte. Ich „durfte“ nochmal auf die wunderschöne Strecke. Die Zeit verging wie im Flug, ich war Topmotiviert und verspürte keinerlei Probleme. Auf der 2. Runde habe ich bewusst das Tempo auf den doch etwas langen Steigungen etwas reduziert um mich nicht zu verausgaben. Dazwischen gab es lustigen und interessanten Small Talk mit diversen Läufern aus der Schweiz, Deutschland und Italien. Bei km 35 wo normalerweise der Hammer kommt, fühlte ich mich so stark, das ich ordentlich Tempo machen konnte, die Vorfreude auf das KKS und dann das schöne Ziel im Verkehrshaus lies mich nur so dahinfliegen, ich überholte einen Läufer nach dem anderen. Die letzten Km waren Gänsehaut pur, der Zieleinlauf in einem abgesperrten Zielkanal über rund 200 m ging direkt in den Innenhof des Verkehrshauses, tausende Zuschauer applaudierten, zwischen Eisenbahnen Busen und Flugzeugen beendete ich den Marathon in 3:22:23. Von einem netten Schweizer Mädl bekam ich meine schöne Medaille, inkl. Foto und Küsschen  - Dann gab es noch eine eigene Luzernmarathon Isostar Trinkflasche und ein langärmeliges Finisher Shirt und ein Bier.

Einige Minuten habe ich noch dem Laufgeschehen zugesehen, dann bin ich schon ins Hotel gegangen um mich zu duschen und umzuziehen ich wollte ja noch entspannt ins Ziel gehen um die Atmosphäre zu genießen. Gesagt getan, nach einer knappen Stunde war ich schon wieder im Verkehrshaus gönnte mir ein Bier und eine Kalbsbratwurst. Viele Läufer und Läuferinnen kamen gerade ins Ziel, ich stand in der Sonne und schaute interessiert zu. Nach etwas über 6 Stunden kamen die letzten beiden Läufer unter tobenden Applaus mit einem Fahrrad begleitet ins Ziel – das Fahrrad war der Besenwagen, hinten hatte er einen Besen befestigt  - die beiden Läufer konnten unter Klängen von 5 Alphörnern und einer Garde von Megaglockengetöse ins Ziel laufen.

Das war der Luzernmarthon 2014. Ich hatte ja noch bis Montag Zeit also stapfte ich nochmal ins Zentrum um die schöne Stadt zu genießen.

Montags bin ich schon früh aufgestanden und mit Koffer und Rucksack zum Bahnhof gefahren habe alles am Bahnhof deponiert und bin auf einen guten Kaffee und Gipferlis gegangen, dann noch einen Bauernmarkt besucht einige Dinge für meine Lieben besorgt und mich schon langsam Richtung Zürich auf den Weg gemacht mein Flug ging um 16:30 ……. Luzern sieht mich sicher wieder ……..

Bewerb Marathon

Name Klasse Zeit Rang Kl-Rg. min/km Bemerkung
Bernhard Bruckner
M40 3:22:23 88 4:47


                      

SPONSOREN